In einem Land in dem wir gut und gerne Leben…

Ein 28-jähriger Algerier begrapschte am 06. August eine 26-jährige Niederländerin im ICE, nachdem diese ihn zurückwies titulierte er diese als Schlampe und Hure und drohte ihr mit der Faust. Der Algerier ist schon früher wegen Eigentums- und Drogendelikten in Erscheinung getreten [1].

Auf einem Supermarktparkplatz sind in Böblingen am 03/4.. August zwei unbekannte Täter in Erscheinung getreten, der eine wird mit dunklem Teint und der andere mit südländischem Aussehem beschrieben. Gegen die beiden wird wegen sexueller Belästigung, Raub und Betrug ermittelt. Es gibt mindestens drei Geschädigte [2].

Ein Eritreer steht im dringenden Tatverdacht eine 22-jährige und eine 24-jährige sexuell genötigt zu haben. Das geschah in einem Ulmer Lokal, wo der Eritreer zuerst eine 24-jährige auf einer Toilette bedrängte und später die 22-jährige [3].

Ein 29-jähriger Flüchtling steht im Verdacht ein Flüchtlingsheim in Bergisch-Gladbach am 06. August in Brand gesteckt zu haben. Das Flüchtlingsheim wurde dabei so stark beschädigt, dass die anderen 56 Bewohner auf andere Unterkünfte verteilt wurden. 70 Feuerwehrmänner löschten den Brand [4].

In der Nacht zum 11. August wurde eine 23-jährige Frau von einem 34-jährigen Somalier sexuell belästigt. Die Frau war im S-Bahnhof Ludwigsburg unterwegs mit Kopfhören, der 34-jährige grapschte ihr an die Brust, woraufhin sie ihn wegstiess. Ein unbekannter Zeuge kam zur Hilfe, der Tatverdächtige wurde von der Polizei in Bahnhofsnähe vorläufig festgenommen [5].

Eine 16-jährige wurde in Göppigen am 14. August in der Bahnhofsunterführung von einem Unbekannten, welcher gebrochen deutsch sprach, begrapscht [6].

In Dresden rückten am 11. August um 18:40 15 Polizeibeamte aus um eine „Auseinandersetzung“ zwischen 8 Personen zu stoppen. Dabei handelte es sich um 3 Iraker, einen Libyer, ein Türke und 3 Deutsche, einer der Iraker wurde schwerverletzt aufgefunden. Die Männer waren in einem Mercedes und BMW unterwegs. Die Kripo ermittelt wegen schwerer Körperverletzung und schwerem Landfriedensbruch.  Die Tatverdächtigen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt [7].

In Magdeburg kam es am Donnerstag, d. 09. August an einem Informationsstand „Freiheit für Öcalan“ zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen Türken (wohl eher Kurden) und syrischen „Jugendlichen“, dabei wurden einige Personen so schwer verletzt, dass eine stationäre Aufnahme notwendig war [8].

Eine 14-jährige wurde von ihrem 24-jährigen „Loverboy“ Alparslan ein Jahr lang auf den Strich geschickt. Als die Mutter zurück zu ihrer Mutter wollte überschüttete der Verurteilte die Hände und Arme der 14-jährigen mit heißem Wasser, schlug ihr mit der Faust ins Gesicht und rammte ihr einen Kugelschreiber in den Oberschenkel. Der 24-jährige wurde zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt wegen Körperverletzung und Zwangsprostitution, dazu 300 Sozialstunden und er muss dem Opfer 30.000 Euro zahlen [9].

In Erfurt wurden am Samstagmorgen den 11. August um 04:40 zwei Männer von einer Gruppe von 4 bis 5 südländisch aussehenden Männern angegriffen. Einer der Geschädigten musste ins Krankenhaus [10].

Ein 19-jähriger Eritreer schlug mehrere Fenstertüren und Glastüren in einer Wiesbadener Aslbewerberunterkunft mit einem Hammer ein. Der Schaden beträgt mehere tausend Euro. Angeblich kam es wegen einer familären Auseinandersetzung zu diesem „Wutausbruch“ [10].

Am 12.08. konnte die Polizei in Wiesbaden zwei tatverdächtigte „Flüchtinge“ stellen, diese hatten zuvor einen 20-jährigen durch Schläge und Angriffe verletzt [10].

Eine 17-jährige wurde in Wiesbaden am 11. August Opfer eines südländisch aussehenden Exhibitionisten [10].

Ein arabisch aussehnder Mann entblösste und „manipulierte“ sein Geschlechtsteil vor einer 17-jährigen in Wiesbaden am 12. August. Zuvor hatte der etwas 50-jährige Täter das Mädchen das Mädchen angesprochen [11].

Ein 28-jährger Pakistani wurde am Aichacher Amtsgericht zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Er reiste 2012 ins Land und war damals 22 und gab sich als 6 Jahre jüngerer Minderjähriger aus. Verurteilt wurde er, weil er das Gemeinwesen um 45.000 Euro betrog, weil aufgrund seiner Angaben seine Betreuerin für ihn entsprechende Betreuungsleistungen beantragte und auch erhielt [12].

Ein 19-jähriger Asylbewerber soll am 11.August eine betrunkende 15-jährige vergewaltigt haben. Dieses geschah als drei 15-jährige zusammen mit den Asylbewerbern Alokohl getrunken haben [13].

In Hamburg wurde eine 14-jährige von einem 30-jährigen Afghanen vergewaltigt. Der Afghane ist polizeibekannt, wurde nach Angaben der Hamburger Morgenpost 8 Mal zu einer Geldstrafe verurteilt. Dann zu einem Jahr auf Bewährung, weil er einen anderen Mann mit einem Wetzstahl scher verletzte. Zuletzt erhielt er 3 Jahre, wegen Raubes. Das Urteil war aber noch nicht rechtskräftig und der Verurteile noch auf freiem Fuß, dadurch konnte er überhaupt die 14-jährige vergewaltigen [15].

Ebenfalls in Hamburg kam es am Freitag zu einem Sexualdelikt bei dem eine 39-jährige angegriffen und zu Boden gestoßen wurde. De Polizei fahndet nach einem südländisch aussehendem Mann im Alter zwischen 19 bis 23 Jahren [15].

Eine Person mit einem Einwanderungshintergrund versuchte in Halle eine 74 Jahre alte Frau zu vergewaltigen. Dieses geschah um 5 Uhr morgens in einer Seniorenwohnanlage, bei dem der Täter durch ein geklapptes Fenster eindringen konnte [15].

In Dortmund wurde eine 54-jährige Joggerin überfallen und zu Boden gerissen, teilweise entkleidet und bis zur Bewußtlosigkeit gewürgt von einem als nordafrikanisch aussehend beschriebenen Täter. Um Schlimmeres zu verhindern befriedigte die 54-jährige mit der Hand [14].

Ein südländisch aussehender Mann belästigte eine junge Frau auf der Toilette der Nordsee-Fähre von Föhr nach Dagebüll [14].

Ein abgelehnter Asylbewerber wurde in U-Haft genommen, wegen eines Geschäftseinbruchs am Sonntagmittag in Fröndenberg. Zuvor terrorisierte er die umliegenden Gemeinden. Eingereist war er als angeblicher Asylbewerber aus Guinea am 18.04.2015, wobei er anscheinend aus der Elfenbeinküste stammt. Am 31. Juli zerstörte er einen Dienstwagen der Stadt Fröndenberg mit einem Stein und danach tagelang das BMW-Autohaus Procar in Unna, wo er mit Spielgeld einen 53.000 Euro teuren BMW mit Spielgeld kaufen wollte [16] [17]. In Summe hat er bislang 18 Straftaten auf dem Kerbholz, eine weitere Auswahl [18]:

  • Am 12. des Monats randaliert er in Unna, beschädigt einen Zug.

  • Für denselben Tag notiert: „Widerstand und Bedrohung in Menden“– der Afrikaner rastet im Bordell an der Fröndenberger Straße aus und drohte mit einer abgebrochenen Glasflasche. 

  • Zwei Tage später wird er bei einemDiebstahl in Bönen erwischt, widersetzt sich aggressiv seiner Festnahme und leistet erheblichen Widerstand.

  • Mitte Mai randaliert er in seiner Unterkunftin der Fröndenberger Stadtmitte. Seine Aggressionen richten sich nicht nur gegen das Mobiliar, sondern auch gegen seine dortigen Mitbewohner: Er begeht Körperverletzung. Die Stadt Fröndenberg verlegtihn daraufhin in eine Unterkunft außerhalb der Stadtmitte.

  • Das hindert den kräftigen Mann nicht an weiteren Gewalttaten in der Innenstadt: So kreuzt er am 20. Mai mit einem „schwertähnlichen Gegenstand“, so Hellmann, am Fröndenberger Bahnhofscafé Das „Schwert“ entpuppt sich als Gardinenstange,oben spitz zulaufend und durchaus gefährlich.

 

Aber MERKEL‘ Euch: Das sind alles nur Einzelfälle. Abweichende Meinungen davon werden in MAAScher Manier als Hatespeech bezeichnet.

In diesem Sinne,

Eure Hassrede

 

Quellennachweise:

[1] https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74262/4029722

[2] https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4029573

[3] https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/4031384

[4] https://www.welt.de/politik/article180695246/Bergisch-Gladbach-Vorlaeufige-Festnahme-nach-Brand-in-Fluechtlingsheim.html

[5] https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4034177

[6] https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/4034635

[7] https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2017_58658.htm

[8] https://www.bild.de/regional/duesseldorf/prostituierte/mann-schickt-maedchen-auf-den-strich-56661682.bild.html

[8] http://www.presse.sachsen-anhalt.de/index.php?cmd=get&id=896527&identifier=94081c053d9789b6439beb5b2bad9e3e

[9] https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/4033525

[10] https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/4033656

[11] https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/4033346

[12] https://www.augsburger-allgemeine.de/aichach/Wie-alt-ist-der-junge-Asylbewerber-wirklich-id51898481.html

[13] https://www.tag24.de/nachrichten/mutmassliche-vergewaltigung-wurzen-asylbewerber-leipzig-in-untersuchungshaft-729476

[14] https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/frauen-und-maedchen-erneut-opfer-von-uebergriffen/

[15] https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2018/afghane-vergewaltigt-14jaehriges-maedchen/

[16] https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/unna/fluechtling-randaliert-ganzen-ort-56654538.bild.html

[17] https://www.rundblick-unna.de/2018/08/13/krimineller-asylbewerber-schlug-nach-autohaus-belagerung-in-unna-erneut-in-froendenberg-zu-und-sitzt-jetzt-in-u-haft-kreis-arbeitet-an-schneller-abschiebung/

[18] https://www.rundblick-unna.de/2018/08/13/mehrere-identitaeten-intensiv-kriminell-erst-jetzt-in-haft-die-mangelnde-handhabe-gegen-den-gewalttaetigen-asylbewerber-aus-froendenberg/

Ein Kommentar zu „In einem Land in dem wir gut und gerne Leben…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s