Entwicklungsprojekte in Palästina (Fundstücke)

Beim Durchsuchen des Förderkatalogs der Bundesregierung bin auf 3 weitere Vorhaben gestossen, die interessant sind. Alle sind „Entwicklungsprojekte“ für „Palästina“.  Diese finden sich alle unter der Leistungsplansystematik RE8050.

Es wird ein Vorhaben mit dem Titel „Monitoring und Kontrolle von Völkerverlusten der Honigbiene in Palästina – Entwicklung neuer Bekämpfungs-Strategien und neuer natürlicher Agentien gegen die Varroamilbe“ gefördert. Die ausführende Stelle ist die Martin-Luther-Universität-Halle. Gefördert wird dieses im Zeitraum 01.01.2017-31.03.2019 mit einer Summe von 23.974,00 €.

Das nächste Vorhaben wird mit einer Fördersumme gefördert in Höhe von 23.572,00 €. Die ausführende Stelle ist die Humbold-Universität in Berlin. Das Vorhaben lautet: „Potenzial der Windenergie in Stadtgebieten: Gaza-Stadt als eine Fallstudie“ und wird im Zeitraum 01.03.2017 bis 28.02.2019 gefördert.

Das dritte Vorhaben wird im Zeitraum 01.03.2017 – 28.02.2019 gefördert in Höhe von 22.932,00. Das Vorhaben lautet: „Pal-Grid: Ein Umfassendes Simulationsframework für das Palästinensische Stromnetz“. Dieses Vorhaben wird ausgeführt an der
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg – Technische Fakultät – Department Informatik – Informatik 7 (Rechnernetze und Kommunikationssysteme).

2 Kommentare zu „Entwicklungsprojekte in Palästina (Fundstücke)

  1. Es gibt eine ganze Menge palestinensischer Diplomanten und Doktoranden in der BRD. Ich habe selbst mal einen solchen Diplomanten betreut. Um ueberhaupt nach Deutschland zu gelangen haben die auch grosse Uebung darin, alle moeglichen Foerdertoepfe anzuzapfen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s