Moderner Ablaßhandel

Über den mittelalterlichen Ablaßhandel dürfte einiges bekannt sein und auch über die Auswüchse und Absurditäten. Vielleicht weniger über den modernen Ablaßhandel. Wo früher die Kirche die Gläubigen zu Geldzahlungen bewegte, indem diese diesen die wildesten Geschichten u.a. über das Fegefeuer erzählte. Der Gläubige konnte über entsprechende Zahlungen aber nicht nur seinen eigenen Leib bzw. Seele vor dem Fegefeuer schützen, sondern auch Verstorbene konnten auf diese Art und Weise die Zeit in diesem verkürzt werden.

Zu diesem mittelalterlichen Horrorszenario gesellt sich heutzutage das Szenario der „Selbstverbrennung“. Und auch hier gibt es die Möglichkeit seinen persönlichen Ablaß zu bezahlen für die Sünden die der Gläubige begangen hat: „Welcome to the Global Climate Church“.

Über mehrere Recherchen bin ich immer wieder auf entsprechende Organisationen gestossen, bei dem der Gläubige Ablaß gewährt wurde. In meinem Beitrag Germanwatch e.V. – Netzwerk hatte ich atmosfair gestreift. Ich bin darauf eingegangen, dass die Herren Klaus Töpfer, Mojob Latif und Hartmut Graßl als Schirmherren auftreten. Worauf ich nicht ganz eingegangen bin ist, wer im Beirat sitzt. Neben Klaus Milke, der zugleich 100%-Gesellschafter und Vorstand von Germanwatch, Christoph Bals von Germanwatch. Es gibt allerdings noch zwei weitere Gesichter: Norbert Gorißen und Dr. Silke Karcher. Beide arbeiten hauptberuflich – laut eigenen Angaben – für das BMU. Der eine Leiter Unterabteilung IK I, Internationales im Bundesumweltministerium: Finanzierung des internationalen Klimaschutzes, Internationale Klimaschutzinitiative. Die andere Referatsleiterin am Bundesumweltministerium (BMU), Referat IK II 5 „Grundsatzfragen der Europäischen Klima- und Energiepolitik; Neue Marktmechanismen“.

atmosfair_Netzwerk

 

In einem weiteren Beitrag über Rezos Netzwerk, hatte ich darauf hingewiesen, dass an der gleichen Adresse wie das Portal Watson, die „Kingfluencer AG“ sitzt. Diese hat laut eigenen Angaben 1500 Influencer unter Vertrag. Und sie weist auch ein paar Referenzen  aus, u.a. die Stiftung myclimate. Diese hat auch einen deutschen Ableger die myClimate gGmbH. Dort gibt auch einen Fachbeirat. Dort sitzt u.a. Franzjosef Schafhausen und Prof. Held. Kann sich keiner dran erinnern? Die beiden hatte ich in meinem Blogbeitrag „Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität – Recht, Ökonomie und Politik e.V. (IKEM)“ gestreift. IKEM gibt sich als An-Institut der Universität Greifswald aus, hat seinen Sitz aber in Berlin wo auch die Rechtsanwalt Becker Büttner und Held firmiert. Das muss auch niemanden wundern. Stellvertretender Vorsitzender ist Prof. Christian Held, Partner der „Rechtsanwaltskanzlei Becker Büttner Held“ und als weitere Personen sind zahlreiche Partner dieser Rechtsanwaltskanzlei für das IKEM ausgewiesen. Über Franzjosef Schafhausen schrieb ich:

[Er] war zwischen 1987 und 2016 für das Bundesministerium für Umwelt, Natur, Bau und Reaktorsicherheit tätig (zuletzt Ministerialdirektor). Zuvor an der Universität Köln, wo er auch Betriebs- und Volkswirtschaftslehre studierte, beim Bundesumweltamt und im Bundesinnenministerium. Zudem war er von 2005 bis 2009 im Joint Implementation Supervisory Committee des UN-Klimasekretariats tätig. Er ist als Advisor. Zudem ist er Vorsitzender des Kuratoriums des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln (ewi) und des Kuratoriums der Bundesstiftung „Zukunft des Kohlenstoffmarktes“, Berlin. Zudem ist er Mitglied im Deutsch-Japanischen Kooperationsrats Energiewende (GJETC), im Beirat der Deutschen Energie Effizienz Initiative (DENEFF, Berlin), leitet den Beirat myclimate Deutschland, Reutlingen, berät die Europäischen Kommission, Generaldirektion „Klima und Energie“ in Brüssel und berät die Internationale Energieagentur in Paris.

Zudem ist mir bei Buchungen wie flixbus aufgefallen, dass die die Option haben direkt seinen Ablaß über atmosfair zu leisten. Auch auf dem Ticket von rynair steht drauf, dass die schon eine CO2-Abgabe geleistet haben. Zudem habe ich für eine andere Recherche den Bundeshaushalt des BMUs durchsucht und dabei auf das Kapitel 1602, Titel 53102 „Maßnahmen zur Klimaneutralisierung von Dienstreisenund Dienstfahrten der Bundesregierung und der Bundesverwaltung“ gestolpert. Laut Bundeshaushalt waren für 2018 2 Mio, für 2017 2 Mio geplant und 2016  667.000 ausgegeben. Wofür werden diese Ausgaben nun getätigt? Darauf findet sich natürlich eine Antwort. 2017 wurden 11 Projekte gefördert von 5 Organisationen: 4 von atmosfair, 1 von der „Stiftung myclimate“, 2 „First Climate Markets AG“, 2 von der UPM GmbH und 1 von der Swiss Carbon Assets Ltd.

Sprachlos? Weitere Informationen in einem weiteren Blogbeitrag indem ich auf diese Projekte eingehen und wo diese „zertifizert“ werden.

Ein Kommentar zu „Moderner Ablaßhandel

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s